Computer Generated Artwork

Ziel:
Aus einem Foto eine mehr oder weniger abstrakte Malvorlage erzeugen. Diese kann ich dann mit meinen mehr als schwachen Malkenntnissen nutzen, um supertolle Bilder zu malen 🙂
 
Primäre Probleme:
– Erkennung von zusammenhängenden Strukturen ähnlicher Farbe
– Abstrahierung der Strukturen in Form von orthogonal ausgerichteten       Rechtecken
– Bild komplett mit Rechtecken füllen
 
Sekundäre Probleme:
– Erlernen der Sprache Python (www.python.org) und Nutzung der IDE Spyder (www.spyder-ide.org)
– Nutzung von numpy (www.numpy.org), matplotlib (https://matplotlib.org) und PIL(https://python-pillow.org/)
zur Bearbeitung von Grafiken und Matrizen
 
Vorgehen:
– Iterativ
– Learning by doing 🙂
– Inspiration 😉
– und manchmal etwas lesen
Bisherige Schritte:
Bild 1) Originalbild
Bild 2) Unschärfen (verwischen), damit zu detaillierte Strukturen eliminiert werden.
Bild 3) Bild in gleichmäßige Raster zerlegen und ähnliche Rasterfarben mitteln. Weitere Vereinfachung des Bildes.
Bild ?) Neues Bild erzeugen, bei dem für jedes Raster ein Pixel „gezeichnet“ wird. Damit wird erreicht, dass insbesondere bei rekursiven Analysen nicht zu tief „gebohrt“ werden muss und die Programmlaufzeiten reduziert werden.
Bild 4) Im Bild nach „größeren“ zusammenhängenden Strukturen suchen.
Bild 5) Innerhalb einer Struktur ein möglichst großes orthogonal ausgerichtetes Rechteck einpassen. Die Problemstellung wird u.a. hier
https://d3plus.org/blog/behind-the-scenes/2014/07/08/largest-rect/ diskutiert.
Bild 6) Ausgehend von diesen initialen Rechtecken, weitere in der „näheren“ Umgebung finden.
 
Die gesamte Steuerung der Anwendung erfolgt über eine Konfigurationsdatei im XML-Format
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.